Pottbäckers Prozesswelt

Der Weg zum prozessorientierten Unternehmen
Ein Gemeinschaftsprojekt aus Kompetenz, Pragmatismus und Erfahrung

Experten namhafter Unternehmen, Redakteure der Fachzeitschrift QZ, Vertreter der DGQ und Mitarbeiter der N5 GmbH haben sich im Projekt "Pottbäckers Prozesswelt" zusammengefunden, um Antworten auf die Frage zu finden: "Was sind die Voraussetzungen für eine erfolgreich gelebte Prozessorientierung?"

Image
Image
Pottpäcker Tour 2019

QM-UNITY Frühstück: 17x für Sie vor Ort

Kaffee oder Tee? Croissant oder Müsli? So kann der Tag beginnen. Fachbeiträgen lauschen, Kontakte knüpfen, Erfahrungen austauschen. Mit mehr als 1.000 Gästen in der Vergangenheit hat sich das QM-UNITY Frühstück als beliebter Treffpunkt im Netzwerk der DGQ etabliert.

Wir laden Sie hiermit herzlich ein, dieses Jahr dabei zu sein.

Unser Tour-Programm 2019

1

Kehrwoche im Qualitätsmanagement

Kehrwoch im QM

Warum dokumentenbasierte Managementsysteme keine Zukunft haben (sollten)

Ein Großteil heutiger Managementsysteme wird in herkömmlichen Text-, Tabellen- und Präsentationsprogrammen dokumentiert. Hunderte einzelner Dateien werden in Netzlaufwerken verwaltet, manuell miteinander verknüpft, vielleicht auch in einer Dokumentenmanagement-Software gelenkt und archiviert und vorrangig von zentraler Stelle gesteuert.

In unserem Einführungsvortrag beschäftigen wir uns mit den Nachteilen solcher Lösungen und mit der Frage, ob es nicht eher darum gehen sollte, Zusammenhänge im Unternehmen zu erkennen, statt Dateien zu verwalten.

2

PDCA 360° - Managementsysteme digital transformieren

Wie mit Methode, System und digitaler Transformation mehr Akzeptanz und Aktivität für das QM geschaffen wird

Unternehmensstrategie, Führung, Management der Ressourcen und Beherrschung der Prozesse - das sind die Stellschrauben, die die Leistungsfähigkeit ihres Unternehmens bestimmen. Im PDCA werden die Zusammenhänge zwischen allen relevanten Attributen rundherum nachvollziehbar.

PDCA 360° ist eine in Software gegossene Methode zur Dokumentation, Anwendung, Analyse und Verbesserung intergrierter Managementsysteme. Erfahren Sie, wie die Kombination aus gesundem Menschenverstand, digitaler Kompetenz und intuitiver Anwendbarkeit zu hoher Akzeptanz des IMS bei allen Mitarbeitern im Unternehmen führen kann.

3

Das neue Prozessmodell für integrierte Managementsysteme

Warum Pottbäckers Prozesswelt eine Revision erfahren hat und wie die gesamte Unternehmensgruppe davon profitiert

Das Prozessmodell haben wir grundlegend überarbeitet. Nicht aus normative Gründen, sondern weil sich unser fiktives Unternehmen "Pottbäcker & Partner GmbH" zu einer Unternehmensgruppe weiterentwickelt. Neben dem Herstellen von Porzellan ist ein zweiter Geschäftsbereich aus der Automobil-Zulieferindustrie hinzukommen. Mit praxisnahen Beispielen werden wir im Prozessmodell ...

  • Zusammenhänge von der Strategie zu den Kernprozessen aufzeigen,
  • Fragen rund um die Trennung von Geltungsbereichen innerhalb einer Unternehmensgruppe erörtern,
  • die konsequente Verknüpfung von zuliefernden und empfangenden Prozessen über Inputs und Outputs (SIPOC) darstellen,
  • dem Sachverhalt zur Klärung von Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung ausgiebige Aufmerksamkeit schenken,
  • und versuchen, auf alle Fragen der Teilnehmer eine befriedigende Antwort zu geben.
© 2010 - 2019 Pottbäckers Prozesswelt - All Rights Reserved.